Braucht man eine Reisegepäckversicherung?

Es ist wieder Sommerzeit und damit Reisezeit. Deshalb habe ich mich mal gefragt, ob es sinnvoll wäre eine Reisegepäckversicherung abzuschliessen. Erst mal ein paar Fakten dazu.

Die Reisegepäckversicherung kann bei einem entstandenen Gepäckschaden im Urlaub zumindest den finanziellen Schaden ausgleichen. Eine Reisegepäckversicherung versichert den Reisenden gegen Verlust, Zerstörung oder Beschädigung seines Reisegepäcks in Verbindung mit Einbruch, Raub, Unwetter wie Sturm, Brand, Blitz oder auch höherer Gewalt. Auch bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Beschädigung durch Dritte zahlt die Reisegepäckversicherung.

Was nicht abgesichert wird

reiseversicherungNicht enthalten sind der Verlust des Reisegepäckes bei behördlicher Beschlagnahmung, Kriegseinfluss, Verschleißerscheinungen, wie bei Zelt- oder Campingurlauben und der minderwertige Zustand der Gepäckstücke. Zu den versicherten Teilen, gehören das eigene Gepäck, Neukäufe bis 250 Euro, Ausweispapiere, Wertsachen wie Pelze, Schmuck, Foto- und Mediengeräte.

Jedoch kann eine Minderung eintreten oder auch die gesamte Rückerstattung kann bei bestimmten Teilen oder zum Beispiel bei aufgegebenem Gepäck, entfallen. In jedem Falle zählen zu diesen Einschränkungen, bei denen keine Leistungen erfolgen, beispielsweise Brillen, Prothesen, Geld, Wertpapiere und Fahrkarten.

Mit einem Versicherungsvergleich kann man die Beiträge und Leistungen vergleichen und so sicher gehen, daß man die beste Reiseversicherung erhält. Wer einen Vergleich der Kosten und mehr Informationen zur Reiseversicherung erhalten möchte, der kann hier den Link klicken und auf der Homepage von finanzberatung-versicherungsvergleich.de die Versicherungen vergleichen.

Versicherung kann mehrere Jahre laufen

Eine Reisegepäckversicherung kann für den Zeitraum einer Reise bezogen oder als Dauervertrag abgeschlossen werden. Ein Dauervertrag lohnt sich regelmäßig nur dann, wenn man mehrmals im Jahr für längere Zeit verreist.
Eine Reisegepäckversicherung zahlt sich erst aus, wenn die Versicherungssumme und der Versicherungswert gleichwertig sind. Die Versicherung ist im Schadensfall auf den Zeitwert begrenzt, einschließlich aller Gepäckteile inklusive der dazu gekauften Neuteile. Allerdings bleibt die abgeschlossene Versicherungssumme aktuell und ist nicht beeinflussbar, durch eventuell neu hinzukommende Einkäufe.

Versichert ist das Reisegepäck der Person, die die Versicherung abschließt, sowie der mitreisenden Personen, sofern sie mit dem Versicherten in häuslicher Gemeinschaft lebende Familienangehörige oder Hausangestellte sind. Ebenfalls mitversichert sind mitreisende Lebensgefährten. Nicht mitversichert sind dagegen Personen, die man erst auf der Reise kennen lernt.

Was im Schadensfall zu tun ist

Im Schadensfall muss direkt und zwar schriftlich, dem Versicherer der entstandene Schaden angezeigt werden. Sollten dabei Ersatzansprüche gegenüber Dritten entstehen, so sind diese form- und fristgerecht geltend zu machen und dem Versicherer zu melden. In jeden Fall ist die zuständige Polizei über alle bekannten Details zu unterrichten.

Außerdem bestehen die Reisegepäckversicherungen auf die eigene Mithilfe bei der Aufklärung und der schriftlichen Anzeige nach vermissten Gegenständen. Nur so kann eine Reisegepäckversicherung richtige Anwendung finden.

Also für mich kommt die Reisegepäckversicherung nicht in Frage, denn es ist echt Mühsam nachzuweisen, was man denn verloren hat. Dann auch noch die vielen Ausschlüsse. Das macht für mich keinen Sinn. Wer über die verschiedenen Reiseversicherungen mehr wissen möchte, der kann auf der Webseite von Finanzberatung-versicherungsvergleich.de mehr dazu lesen.